Darts Wunderkind scheitert früh – Bully Boy mit Whitewash

Darts Wunderkind scheitert früh – Bully Boy mit Whitewash

Sie konnte ihre Chancen einfach nicht nutzen!

Mit Beau Greaves ist die erste von drei Frauen bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace gescheitert. Die 18-Jährige, die als Talent des Jahrhundert gilt und als beste Starterin eingestuft wurde, unterlag ihrem Kontrahenten William O’Connor mit 0:3 (Alle Spiele der Darts-WM LIVE bei SPORT1).

So klar wie das Ergebnis wirkt, war die Parti allerdings mitnichten. Gleich das erste Leg sicherte sich Greaves mit einem 120er-Checkout und brachte damit die Fans im Ally Pally zum Kochen. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Greaves scheitert im Ally Pally

Speziell in den ersten beiden Sätzen zeigte die Britin eine starke Leistung – mit 122 gelang ihr das höchste Checkout der Partie – sie konnte den Sack in den entscheidenden Situationen aber nicht zumachen.

Der aus Irland stammende O’Connor musste derweil sein bestes Darts aufbieten, um Greaves in Schach zu halten. Vor allem im dritten Satz zeigte er sich aber souverän und sicherte sich das Ticket für die nächste Runde.

„Bully Boy“ in the nächsten Runde

Ebenfalls in der nächsten Runde steht auch Mitfavorit Michael Smith. Der „Bully Boy“ kannte im Duell mit seinem Kontrahenten Nathan Rafferty keine Gnade und fügte ihm einen 3:0-Whitewash zu. (SERVICE: Wer ist der beste Dartsspieler der Welt? Die Order of Merit)

Smith dominates in Allen Kategorien, überzeugte unter anderem mit einem Average von 96.62. Der erst 22 Jahre alte Rafferty sah dagegen kein Land, was nicht zuletzt an seiner Checkout-Quote von 0 Prozent lag. So konnte der Nordire keinen seiner zehn Versuche erfolgreich abschließen.

Ilagan schlägt Rodriguez

Bereits zuvor hatte sich am Abend eine Überraschung ereignet. Der favorierte Rowby-John Rodriguez musste sich gegen Lourence Ilagan im aller letzten Leg geschlagen geben und kann direkt wieder die Heimreise nach Österreich antreten.

  • „Checkout – Der Darts-Podcast powered by SPORT1″ – bei SPORT1, Spotify, Apple podcast und überall, wo es Podcasts gibt

Der unter dem Spitznamen „Little John“ startende 28-Jährige tat sich bereits zu Beginn der Part schwer. Schnell lag er gegen seinen philippinischen Konkurrenten mit 0:2 nach Sätzen zurück.

Dann allerdings wachte der Österreicher auf und zeigte sich deutlich verbessert. Mit seinem Ausgleich zum 2:2 sah es so aus, als ob er seiner Favoritenrolle gerecht werden würde können. Doch dem war nicht so.

Im entscheidenden fünften Satz fand Ilagan zu seiner Form vom Beginn des Spiels zurück und sicherte sich schließlich den 3:2-Erfolg. (DATE: Spielplan der Darts WM 2023)

Vor allem seine starke Checkout-Quote von 58,8 Prozent kam dem 44-Jährigen zugute. Rodriguez konnte bei den Würfen auf die Doppelfelder dagegen nicht überzeugen und verwandelte nur zehn von 35 Versuchen.

Mit Florian Hempel spielt am Abend der erste Deutsche – sein Gegner ist Keegan Brown. In Abschluss bildet „Bully Boy“ Michael Smith im Duell mit Nathan Rafferty.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *